Der Skeptiker hats schwer!

Ich wurde zwar nicht so erzogen, aber über die Jahre hat mich meine starke Neugier und Wissbegierigkeit zu etwas gemacht: Einem Skeptiker. Ich glaube generell erst mal gar nichts ohne Beweis.

Mit irgendwelchen Göttern, Feen oder Spaghettimonstern braucht mir daher keiner kommen (auch, wenn Marvel und DC einen Superjob machen und ich die Filme quasi verschlinge). Seitdem ich mich in dieser „Mutter / Vater / Eltern“ Blogger Szene umgucke und viel bei der GWUP lese, stoße ich immer auf dasselbe Thema: Homöopathie! Seit Jahren beschäftige ich mich immer wieder mit diversen Parawissenschaften und Verschwörungstheorien (Tachyonen, Heilpraktiker, Chemtrails), aber gerade unter Eltern ist keines so umstritten wie die „Alternativmedizin“.

Gerade erst vor ein paar Tagen habe ich mich hier zu einem Thema geäußert und sofort kam entsprechender Gegenwind.. na gut, ich provoziere es halt auch, denn ich kann nicht verstehen, wie erwachsene Menschen, die auch nicht unbedingt ungebildet sein müssen, an so einen Humbug glauben. Nach 5 Minuten Grundlagenforschung (und da reicht schon Wikipedia!) muss doch jedem klar sein, dass das gar nicht funktionieren KANN! Die Theorien entbehren jeder Grundlagen und widersprechen den fundamentalsten Naturgesetzen! Christoph hat da auch sehr schön drüber geschrieben und ich verstehe gar nicht, warum dieser gute Beitrag keine größere Beachtung findet.

Die Theorien des Samuel Hahnemann wurden seit 200 Jahren nicht verändert oder angepasst. Sie werden fast wie eine Religion gehütet und unverändert weitergegeben. So etwas gibt es in den Naturwissenschaften eigentlich nicht. Normalerweise kommt man nur durch das Überprüfen und Scheitern weiter.  Sonst bräuchte man auch kein CERN und keine ISS. Früher dachte man auch, die Welt sei eine Scheibe.. damit kann man heute keinen Blumentopf mehr gewinnen.

Dabei werden von der Befürworterseite immer irgendwelche „tollen persönlichen“ Erfahrungen angebracht, die aber überhaupt nicht repräsentativ sind. Es gibt bis heute nicht EINE EINZIGE Studie, die irgendeine Wirksamkeit (außer Placebo Effekt) feststellen konnte. In die Globulis werden die merkwürdigsten Inhaltsstoffe reingematscht.. von wegen „natürlich“. Verschiedenster Kotarten und Gifte werden soweit verdünnt, dass sie nicht mehr meßbar sind und dann noch in tollklingende lateinische Namen verpackt. Das fällt ja dann auch nicht so auf. 😉 Wie Christoph schon schrieb, finde ich es auch bedenklich, bereits Kleinkindern beizubringen, dass es sich hier um Medizin handelt. Meine Frau gab unserer Tochter beim Zahnen selber Osanit, obwohl ich das nicht wollte. Da redete ich aber gegen Wände. Immerhin wurde danach das Kind ruhiger.. klar, sie war ja mit Kauen beschäftigt. Mit knapp 7 Monaten. Kinder sollten mit so etwas einfach nicht aufwachsen, sie können sich ja nicht mal dagegen wehren.

Und dann muss man sich in Foren und den sozialen Medien von Übermuttis regelrecht anmachen lassen, weil man versucht, solche Behauptungen nicht unkommentiert im Raum stehen zu lassen. Es gibt nämlich bestimmt viele Menschen da draussen, die sich nicht damit beschäftigen und so etwas für bare Münze nehmen. Dabei hilft es natürlich nicht gerade, dass das Zeug in jeder Apotheke zu haben ist. Meiner Meinung nach sollte es dort keine Globulis zu kaufen geben!

Das Thema ist extrem umfassend und kompliziert, ich empfehle ein paar weiterführende Links! Ich kann nur sagen, informiert euch und glaubt nicht an die Weltverschwörung! 😉

Youtube Beitrag zum Thema:

Und noch eine Doku zum Thema:

 

 

 

 

facebooktwitterfacebooktwitter

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *